Forschungsprojekt flexigesa: Wir sind dabei!

Flexible Dienstleistungsarbeit gesundheitsförderlich gestalten

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehen sich täglich anspruchsvollen Aufgaben gegenüber: Sie entwickeln im engen Austausch mit Kundinnen und Kunden maßgeschneiderte Softwarelösungen, bei denen es gilt, Unwägbarkeiten flexibel zu bewältigen. In der Softwareentwicklung kommt es auch darauf an, zeitlich wie räumlich flexibel zu arbeiten. Das kann körperlich und besonders psychisch belastend sein. Hier setzt das Forschungsprojekt flexigesa an.

Flexigesa steht für „Flexible Dienstleistungsarbeit gesundheitsförderlich gestalten“ – und genau das ist das Ziel. Um bessere Arbeitsbedingungen und insbesondere die psychische Gesundheit zu fördern, werden die Universität Bremen und die Jade Hochschule ein wissenschaftliches Konzept zur gesundheitsförderlichen Gestaltung der Arbeit in der IT-Branche entwickeln und modellhaft erproben. Im Mittelpunkt stehen hierbei die Arbeit mit Kunden und Kundinnen genauso wie die hohen Anforderungen an die zeitliche und räumliche Flexibilität unserer Teams.

Das Konzept soll dazu dienen, es nachhaltig auf kleine und mittlere Unternehmen im IT-Dienstleistungssektor zu übertragen und in der Metropolregion Nordwest zu verankern.

Das Projekt flexigesa beruht auf der Zusammenarbeit zwischen:

  • der Jade Hochschule (Oldenburg)
  • der Universität Bremen mit den beiden Forschungseinrichtungen Institut Arbeit und Wirtschaft (Verbundkoordination) sowie SOCIUM
  • der HEC Hanseatische Software‐Entwicklungs‐ und Consulting‐Gesellschaft mbH für die Teilbranche IT‐Dienstleistungen
  • der vacances mobiler Sozial‐ und Pflegedienst GmbH für die Teilbranche ambulante Dienste (ambulante Pflege und hauswirtschaftliche Dienste)
  • Gesundheitswirtschaft Nordwest e.V.

Das Verbundprojekt „Flexible Dienstleistungsarbeit gesundheitsförderlich gestalten“ wird seit Februar 2018 für vier Jahre vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

atacama wird als Referenzanwender das Forschungsfeld für die IT-Branche weiter öffnen und die Umsetzung der im Projekt zu erarbeitenden Handlungsempfehlungen pilotieren. In Zusammenarbeit mit der Wissenschaft wollen wir den Theorie-Praxis-Transfer fördern, gleichzeitig aber auch ganz konkret möglichst optimale Bedingungen für flexibles und gesundes Arbeiten in unseren Teams schaffen.

Zurück